Gottvertrauen

In letzter Zeit gehen mir ziemlich unablässig Gedanken um den Begriff, das Verständnis und das reale Leben von GOTTVERTRAUEN durch den Kopf. Eine Freundin signalisiert mir immer mal wieder, dass sie Gottvertrauen hat, daraus Kraft schöpft, es ihr in schweren Lebenssituationen hilft, auf dieses Vertrauen zu bauen, dass sie vermag, es anzunehmen, daran zu glauben. […]

Gedanken zu Aphorismen -23-

Weit über ein Jahr, so habe ich überrascht festgestellt, ist es her, dass ich in meinem Tagebuch einen Aphorismus besprochen habe.  Gestern bein Blättern in meiner entsprechenden Sammlung habe ich einen entdeckt, der mich nicht mehr losließ.  Und so schrieb ich schließlich. Dies hier ist das Ergebnis, vielleicht eines das Zustimmung findet, vielleicht eines, das […]

Tagebuchseite -649-

Warum Pfingsten für mich ein Traum war und ist (und bleibt?) Selbst in hiesigen Breiten weiß vermutlich nur noch eine Minderheit von Menschen, was es mit Pfingsten eigentlich auf sich hat. Viele würden auf die Frage danach wohl einfach antworten: „Ein verlängertes Wochenende.“ Ich vermag nicht zu beurteilen, ob es etwas bedeuten oder gar bewirken […]

Tagebuchseite -610-

Meine Gedanken über Gott und die Welt (2) Meine Gedanken über Gott (1) Auf der Ablage neben meinem Bett, direkt unter der Nachttischlampe , steht ein silbernes Kruzifix mit einem Magnetfuß. Ich habe es vor einigen Jahren in einem Laden für christliche und religiöse Artikel in der Slowakei gekauft. In jenem Land, an jenem Ort, […]

Tagebuchseite -584-

Von der Schwierigkeit des Dürfens und zwei ganz besonderen „Besuchern“ Es kostet viel Kraft, viel Überwindung, Wege gehen zu müssen, deren Gefährlichkeit, deren Unwegsamkeit, man kennt. Warum ist es so, dass man solche Wege, obwohl man um ihre Eigenschaften, die bei jedem Betreten wieder in unberechenbarer Art lauern, weiß, wieder und wieder gehen muss? Muss […]

Tagebuchseite -454-

Ostern Wie viele oder wie wenige Menschen wissen eigentlich noch, weshalb bzw. was zu Ostern gefeiert wird? Wie viele oder wie wenige können mit der Geschichte von der „Auferstehung“ noch etwas anfangen? Wie viele oder wie wenige vermögen diese Geschichte zu glauben oder gar als wahr anzunehmen? Ist es wichtig, diese Geschichte glauben bzw. als […]

Tagebuchseite -326-

Wie ich Kälte empfinde Der Morgen begann mit einem wundervollen Schauspiel, wie ich es noch nie gesehen habe. Draußen wirbelten kleine Goldglitzersterne durch unseren im Winter schrecklich grauen, öden Plattenbauhof. Die Sonne sandte gleißend helle Strahlen, auf denen unzählige kleine Eiskristallflöckchen (um als flockiger Schnee vom Himmel hernieder zu rieseln, war es offenbar viel zu […]

Tagebuchseite -202-

In sich gehen Wenn ich nach Phasen großer innerer Unruhe, die mich zumeist recht vollständig paralysieren, dann, wenn die Momente eines gewissen Abklingens dieses Zustandes beginnen, bemerke, dass ich nach wie vor sehr traurig bin, dass ich nicht oder falsch verstanden wurde, dass ich mich selbst noch weniger mag als gewöhnlich, dann gehe ich in […]